Gefördert durch:
Scheitholzöfen: Gute Ausnutzung des Brennstoffes und niedrige Emissionen.
Scheitholzöfen: Gute Ausnutzung des Brennstoffes und niedrige Emissionen.

Räume heizen mit Scheitholz und Briketts

Regionalverfügbares Brennholz in Form von Scheitholz oder Briketts kann in modernen Einzelraumfeuerungen effizient und emissionsarm eingesetzt werden. Der Mehrpreis bei der Investition in eine technisch ausgereifte Anlage wird durch gute Ausnutzung des Brennstoffes und niedrige Emissionen ausgeglichen. Ein weiteres Plus eines modernen Holzofens: Es gibt inzwischen auch Scheitholzöfen mit Wassertasche, die neben der gemütlichen Wärme im Wohnzimmer auch die Zentralheizung unterstützen oder sogar das ganze Haus beheizen. Wer es noch bequemer möchte, entscheidet sich für einen Pelletofen luft- oder wassergeführt.

Die Technik

Offene Kamine sowie alte, ineffiziente Einzelraumfeuerungen, die mit Scheitholz und Holzbriketts betrieben werden, sollten durch sparsame und emissionsarme Holzfeuerungen ersetzt werden. Dabei lohnt sich auch der Ersatz mehrerer Einzelraumfeuerungen durch einen Zentralheizkessel. Auch mit sogenannten Kombinationskesseln, also entweder Scheitholz-Pellet-Kesseln oder Scheitholz-Hackschnitzel-Kesseln, kann versorgungssicher, emissionsarm und zugleich kostengünstig geheizt werden.

Die Förderung

Weder für offene Kamine, noch für Scheitholzöfen gibt es eine Förderung. Im Bereich der Einzelraumfeuerstätten werden im Moment nur Pelletöfen mit Wassertasche gefördert. Wer einen Austausch des Kamins oder Einzelraumfeuerung gegen einen Pelletofen mit Wassertasche und Anschluss an den Heizungskreislauf in Erwägung zieht, kann mit einer Förderung von mindestens 2.000 Euro rechnen.

Zur Förderübersicht für Pelletöfen

Beispielrechnung

Pelletofen mit Wassertasche (7 kW) mit Pufferspeicher (mind. 30 l/kW) und angeschlossener Solarthermieanlage (9 m²) im Gebäudebestand mit 90 m2 beheizter Fläche mitsamt Optimierung des Wärmeverteilsystems.

Marktanreizprogramm (MAP)

Basisförderung von Pelletofen mit Wassertasche: mindestens 2.000 € oder 80 €/kW

2.000 EUR

Förderung der Solarthermieanlage: mindestens 2.000 € oder 140 €/m2

2.000 EUR

Kombinationsbonus: Biomasse- und Solarthermieanlage pauschal 500 €

500 EUR

Summe MAP-Förderung
4.500 EUR

Anreizprogramm Energieeffizienz (APEE)

Förderung Pelletofen inkl. Solarthermie und Pufferspeicher: 20 % der MAP-Basisförderung

900 EUR

Optimierungsbonus: pauschal 600 € APEE-Förderung

600 EUR

Summe APEE-Förderung
1.500 EUR

progres.nrw

Förderung Pelletofen und Pufferspeicher

750 EUR

Förderung Solarthermie: 90 €/m2

810 EUR

Summe progres.nrw-Förderung
1.560 EUR

Gesamtfördersumme

7.560 EUR

Mehr über Förderung und Zuschüsse

Kostenloses Informationspaket

Erhalten Sie Infobroschüren und Förderübersichten der EnergieAgentur.NRW rund um das Thema Heizen mit Holz und insbesondere Holzpellets frei Haus.

Jetzt bestellen

Tools

Projekte in NRW

Projekte in NRW

Gute Beispiele rund um das moderne Heizen mit Holz in Privatgebäuden und zahlreiche, interessante Projekte von Kommunen, Kirchen oder Unternehmen finden Sie auf unserer interaktiven NRW-Karte.

Mehr erfahren
Kompetenz in NRW

Kompetenz in NRW

Finden Sie einen kompetenten Ofen- oder Kesselhersteller, Planer, Installateur oder Heizungsbauer sowie Brennstofflieferanten bei Ihnen vor Ort. Der Branchenführer listet Unternehmen, die sich nachweislich mit Holzwärme auskennen und Sie gerne persönlich beraten.

Mehr erfahren

Die dazugehörigen Brennstoffe

Holzbriketts

Holzbriketts

Holzbriketts werden aus naturbelassenen Holzspänen und Sägemehl hergestellt und haben üblicherweise einen Durchmesser zwischen 40 und 100 mm. In den letzten Jahren haben sie sich als Ergänzung oder Ersatz von Scheitholz auf dem Markt etabliert.

Mehr erfahren
Scheitholz

Scheitholz

Scheitholz, auch Kamin- oder Stückholz genannt, wird vor allem als Brennstoff für Einzelraumfeuerungen geschätzt. Insbesondere Privatwaldbesitzer nutzen den Brennstoff im heimischen Ofen oder Kessel.

Mehr erfahren
Im Auftrag von: